..:::S::H::A::K::U::F::A::..

Montag, 20. Juni 2011

Anonymous erklärt den Krieg

Die Internetaktivisten von Anonymous schlagen wieder zu. Gegner dieses Mal: die Gema, die im Streit mit Youtube Musikvideos in Deutschland sperren lässt. "Anonymous empfindet dieses Vorgehen als eine Einschränkung des freien Informationsflusses", teilt das Netzwerk mit und droht mit Folgen.

Das Internetaktivisten-Netzwerk Anonymous hat der Gema den Krieg erklärt. In einer Videobotschaft an die "sehr geehrte Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte" droht das Netzwerk mit Konsequenzen. "Wir beobachten mit Sorge Eure überhöhten Forderungen bezüglich urhebergeschützten Materials auf Youtube und anderen Plattformen dieser Art", heißt es in der Botschaft, über die das Internetportal "Gulli" berichtete. Als eine erste Aktion ist die Erreichbarkeit der Homepage der Gema derzeit eingeschränkt.

Hintergrund der Kriegserklärung ist ein Rechtestreit über Musikvideos auf Youtube. Die Gema wahrt die Urheberrechte von mehr als 60 000 "Musikurhebern", also Komponisten, Textautoren und Musikverlegern. Sie fordert pro Videoabruf eine Gebühr - auf einer Gema-Preisliste ist von zwölf Cent die Rede, in den seit 2009 währenden Verhandlungen forderte die Gesellschaft aber geringere Beträge. Der Internetriese hält diese Summe für überhöht, weil sie das Abspielen von Musikstücken zu einem Minusgeschäft mache. Google muss die Kosten für die Lizenzgebühren durch Werbung wieder reinholen.

Ein letzter Einigungsversuch war erst vergangene Woche gescheitert. Die Gema will gegen Youtube Klage vor dem Landgericht Hamburg einreichen, weil einige Videos nach wie vor nicht gesperrt wurden.
Youtube gibt Ärger weiter

Seit einigen Tagen versucht Youtube deshalb, den Ärger der Nutzer explizit auf die Gema zu lenken. Wenn das Portal Videos blockiert, verweist es in der Begründung ausdrücklich auf die deutsche Verwertungsgesellschaft. "Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, für die die GEMA die erforderlichen Musikrechte nicht eingeräumt hat." Google spricht von "präziseren Hinweisen", die man aufgrund von Nachfragen der Nutzer gebe.

Eine computergenerierte Stimme wird in der Videobotschaft von "Anonymous Germany" wirft der Gema nun vor, den Künstlern im Weg zu stehen. "Wir haben keine Probleme damit, dass Sie versuchen, Künstlern und Plattenfirmen einen Gewinn zu verschaffen", heißt es in der Botschaft. Aber selbst Plattenfirmen hätten verstanden, dass Videos "kostenlose Promotion" seien, "auf die kein Musiker verzichten kann". Als einen ersten Schritt kündigte das Netzwerk an, den Nutzern Programme zu Verfügung zu stellen, die das Abspielen von gesperrten Videos ermöglichen sollen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite

 
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD

BPD : (1) Datenschutzhinweis / UA-5061579-1 Photobucket / Die Autorin Übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autorin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autorin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autorin behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen!. -----------------------------------------------------------* Haftungsbeschränkung für eigene Inhalte Die Inhalte meiner Webseitenpräsenz wurde sorgfältig und nach bestem Gewissen erstellt. Gleichwohl kann für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Gemäß § 7 Abs. 1 TMG bin ich als Autorin für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, oder auch nicht. Ich bin als Autorin nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen. * Haftungsbeschränkung für externe Links Meiner Webseitenpräsenz enthält Verknüpfungen zu Webseiten Dritter (sog. „externe Links“). Da ich auf deren Inhalte keinen Einfluss habe, kann für die fremden Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Für die Inhalte und Richtigkeit der Informationen ist stets der jeweilige Informationsanbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. * Urheberrecht Die auf meiner Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen nicht dem deutschen Urheberrecht.