..:::S::H::A::K::U::F::A::..

Donnerstag, 28. Februar 2013

No Surrender


Foggediewes (27. Feb 2013 23:46)

#11 Babieca
 
 ” Vor Gott sind alle Menchen gleich und gleichwertig”
Was die Pastöse dort schwafelt , steht in meiner Bibel nicht.
Da wird ständig unterschieden, in gut und böse, wahr und unwahr, heilig(abgesondert) und unheilig.
Wenn man dem Evangelium glauben darf, was ich persönlich tue, dann werden wir uns alle vor Gott verantworten müssen.
Das sagt jedes Kreuz auf jeder Kirche, in jedem Dorf, in jeder Stadt, es gibt in unseren Gefilden keine Entschuldigung, man hätte davon nichts gewusst.
Seit tausenden von Jahren sagt die Tora: “Es ist dem Menschen gesetzt EINMAL zu sterben, danach aber das Gericht”
Durch die Vergebung , die seit Christus möglich ist, können wir diesem Geschehen entgehen.
Am Ende, so sagte es Jesus selbst, werden die Menschen, wie eine Schafherde geteilt( landwirtschaftliche Bilder hat er gerne benutzt).
Dann sind eben nicht mehr alle gleich, dann sie sie verdammt ungleich; dass müsste die Pastöse wissen.
Selbst in der Christengemeinde gibt es unterschiede in Rang, Aufgaben, Fähigkeiten und Berufungen.
Unter dem Aspekt der Sünde sind tatsächlich alle gleich.Die Bibel sagt: da ist keiner der Gutes tue, auch nicht einer…
Anstatt sich dem Islam anzubiedern, sollten die Empörchristen mal den Unterschied zum Islam heraustellen.
Jesus hat einen Absolutheitsanspruch,
“ICH bin DER Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater , denn durch mich”
“Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der den Vater und den Sohn leugnet”
Warum sagen die “Profis” nicht, was die Bibel über den Islam sagt:”Lüge-ohne wenn und aber”
Es soll hier niemand wegen seines Glaubens benachteiligt werden, was das allgemeine Leben angeht, aber Religionsfreiheit beinhaltet nicht, alles tun und lassen zu dürfen, was unter die Religion fällt.
Aber die Europäer sind selbst schuld.
Seit der hochgelobten Aufklärung fragt man nicht mehr nach dem alten Gott Israels,der werbend und liebend um unsere Hand anhält.
Dafür werden wir es jetzt mit einem Götzen zu tun bekommen, der eine eindeutiges Bekenntnis durch Gewalt fordert.
Wieso sollte es dem Islam NICHT gelingen, Europa zu beherrschen?
Der Gott Israels zieht sich laut Bibel zurück, diskret, unauffällig, unbemerkt.
Wir rufen bei Katastrophen zwar nach ihm, aber sonst kann er uns kreuzweise.
Wir ihn aber auch!
Dank unseren gottlosen Politikern, oder zumindest,solche, die ihre Bibel(die eigentlich in jedem Haushalt vorhanden ist)nicht lesen, werden wir einen anderen Herrn kennenlernen, den Allerbarmer, den Listenschmied, dem unnahbaren, alles bestimmenden Götzen Allah.


W A R U M sagen die Pfaffen das nicht?
Warum hat Ratzinger all die Jahre damit hinter dem Berg gehalten?
Hat er auch auf diplomatische Wege gehofft,
den DIALOG?
Der Islam wird uns was dialogen, wenn er erst die Möglichkeit hat.
Die Kirchen haben das Volk verraten und nicht gelehrt, was Nachfolge Jesu bedeutet.
Jesus kennt in solchen Fragen keine Kompromisse.
Warum lesen die Europäer nicht mal alleine im Kämmerlein, ohne Außendeutung ihre Bibel, die sie irgendwo im Staub vergammeln lassen?
Erst das neue Testament, dann das alte.
Dann wird jeder selbst erkennen, was in den Kirchen falsch läuft, gravierend falsch läuft.
Weglegen und ablehnen kann man sie hinterher immer noch.
Jesus hat niemanden belogen oder betrogen, im Gegensatz zu seinen Schäfchen.
Europa wird sich noch mal in den Hintern beißen wollen, wegen der verpassten Chance und der vergeudeten Zeit.
Europa wird noch an der Bibel suchen, dass glaube ich fest.
Weil die Lüge überhand nimmt.

Mittwoch, 27. Februar 2013

Weil Heut Mittwoch Ist


Die Wiederholungstäter


Die Bestechlichen


Dienstag, 26. Februar 2013

Femme Fatale


Ghost in the Machine


Bayernkurier: Türkei wird radikal islamisiert

Der Artikel aus dem Bayernkurier “Die Eroberung der Türkei – Auf dem Weg in einen islamischen Staat – Unterwanderung der Gesellschaft durch die Gülen-Bewegung” zeigt eine erschreckende Entwicklung auf. Während Erdogan Bundeskanzlerin Merkel eine scheinbar moderne Türkei vorgaukelt und den Beitrittsprozess zur EU vorangetrieben sehen will, schmiedet er hinter den Kulissen über die knallharte Islamisierung der Türkei die Wiedergeburt des Osmanischen Reiches.
 (Von Michael Stürzenberger) 

Montag, 25. Februar 2013

+ + + Deutschland Heute ! + + +


Anzeige !


hinter den Schultern des Orion

Es geschah, daß gigantische Schiffe mit flammenden Segeln, von Universum zu Universum schifften und sammelten, von Zehn verschiedenen Universen Zehn verschiedenen Rassen. Und es waren die Zehn kriegerischsten Rassen, aus den Zehn verschiedensten Universen. Und so schiffte man die Zehn Rassen in Richtung dieses Universums, uns bekannten. Doch auf dem Weg in diesen geschah eine große Empörung, denn ein Bruder wurde Eifersüchtig auf seinen anderen Bruder, so das er diesen erschlug und aufaß. Ihr nennt ihn in eurer Welt den Kain der den Abel erschlug. Und wisset, daß die gigantischen Schiffe, bis auf den heutigen Tage hinter den Schultern des Orion zum stehen kamen. Und die Technik der Menschen vermögen es nicht, diese zu erspähen. Und man nahm die Zehn Rassen nach ihren Farben und verteilte, ordnete sie auf die jeweiligen Kontinente. Dies ist die Probe die sie zu bestehen haben, daraus dann die größere Rasse entstehen wird, die wiederum dann die kriegerichste vernichtend schlagen wird. Und es entstand eine Meuterei von Generälen, diese dann gefangen genommen und auf die Erde geworfen wurden. Diese maßten sich an Götter zu sein und verführten die Menschen dazu, sie anzubeten. Dieser der Anführer der gefallenen schuf dann ein Buch mit List das aus Menschenhaut der Einband und Seiten, und mit Menschenblut geschriebene Verse auf allen Kontinenten ausgebreitet wurde. Denn dieser haßt die Menschen, und er sammelt die Knochen der erschlagenen, daß er sie bleiche und eine Stadt aus diesen für sich, als Triumph erbaue. Und so sandte dieser euch einen falschen Propheten der nicht der Letztere, denn es ist die Zeit gezählt die Gezeiten deren Kreis gebrochen, denn Heute ist es der Tag gegenwärtig die Entscheidung, daß das gerade gemachte, nun geebnet ist.

Sonntag, 24. Februar 2013

Hass und Liebe im Islam

Ekliptisch


Raum Sprung Tor


Das Starke


Unser Hausgast


Gezeitenauflösung

kein verwelktes Wort, kein blutiges Schwert

Und so geschah es, daß ich durch das Tor in den anderen Raum sprang, zu der besagten Stunde, als Muhammad die ersten Verse des jüdischen weisen Mannes empfing. Ich hielt mich versteckt im Schutze des Tores im Schatten seines Bogens. Es war zur Mittagszeit und der kleine Ort die kleine Straße, teils mit steinernen Quadern gepflastert, war eingetaucht im Licht der Sonnenstrahlen. Ich vermochte nicht den jüdischen weisen alten Mann zu betrachten, da ich mich sonst aus dem schützenden Torbogen hätte hinauslehnen müssen, wobei man mich dann hätte bemerken müssen. Für ein Gäßchen war die kleine Straße ein wenig breiter, und ein Garten war es auch nicht, wie fälschlicherweis überliefert. Und da standen davor, vor dem Eingange des kleinen Hauses eine Handvoll junger Menschen mittleren Alters, Menschen die dem weisen alten jüdischen Mann zuhörten und seinen Versen lauschten. Und siehe, mittig hinter einer jungen Frau stand der noch sehr junge Mohammad mit seinem noch sehr jungen Esel der ihm stets folgte. Ich beobachtete die gesammte Szene sehr genau, bevor ich mich in dem jetzigen Raum wieder zurück zog, zurück sprang, unerkannt. Dies war die besagte eine Stunde des Friedens im goldenen Glanz der Sonnenstrahlen gehüllt, kein verwelktes Wort, kein blutiges Schwert. Dies ist die Berechtigung, weshalb ich nicht einen Millimeter weiche, von dem, was sich tatsächlich zugetragen. Und daher ist es nicht Islamkritik die Folge, sondern das Falsche das erfundene und nicht von Oben herabgesandte das vernichtende Urteil.

Samstag, 23. Februar 2013

Islamkritisch ?


Einwanderung und Integration leicht gemacht!

Mit Beginn des „Arabischen Frühlings“ und des Bürgerkrieges in Syrien und der damit gewonnenen Freiheit für die Menschen aus diesen Ländern und anderen Ländern, die ihre neue Freiheit auch genießen wollen und aus diesem Grunde nach Europa und Deutschland kommen, müssen wir uns Gedanken machen, diesem willkommenen Zustrom von Einwanderern gerecht zu werden. Wie schon unser ehemaliger Bundespräsident sagte, dass der Islam zu Deutschland gehöre und die überwiegende Mehrzahl der Bürger hinter dieser Aussage stehen, sollten die Verantwortlichen in der Regierung durch entsprechende Maßnahmen die Aufnahme dieser Menschen gewissenhaft vorbereiten. Dazu schlage ich ein 4-Punkte-Programm vor.

Europa


Das Recht auf Stofflichkeit


Schwule türkische Familienväter misshandeln Transsexuelle “aus Selbsthass”

Man kann unterschiedliche Meinungen rund um das Thema “Transsexualität” haben. Doch klar sollte sein, dass Menschen, die sich “transsexuell” nennen, deswegen keineswegs geschlagen, getreten oder sonstwie misshandelt werden sollten. Genau dieses geschieht jedoch in der Türkei, dem laut Grünen-Ideal künftigen EU-Mitglied. Täter sind Polizisten, aber auch heimlich-schwule Familienväter.

Transsexuelle leben in Istanbul ghettoisiert. Das SZ-Magazin hat mithilfe einer Fotografin nun entsprechende Einblicke gegeben:

Türken hassen Transsexuelle, ihre Familien verstoßen sie. Täglich werden sie auf der Straße verspottet, diskriminiert oder mit irgendwelchen Sachen beworfen. Polizisten schikanieren sie bei Festnahmen aus an den Haaren herbeigezogenen Gründen wie „Erregung öffentlichen Ärgernisses”. Am größten ist aber die Gefahr durch gewalttätige Prostitutionskunden. Viele Transsexuelle sterben oder werden verletzt, weil einige Männer nach vollzogenem Akt auf sie losgehen – aus Selbsthass, dass sie Sex mit einer von ihnen hatten.
Besonders heimlisch-schwule türkische Familienväter zählen zu den Kunden der transsexuellen Ghettobewohner – laut SZ eine “komplizierte psychologische Geschichte.”
Erst kürzlich hatte der Europäische Ausschuss für Soziale Rechte festgestellt: Die türkischen Behörden versagen dabei, Homosexuelle und Transgender vor Benachteiligung und Gewalt zu schützen. In einem solch homophoben Klima entsteht unter schwulen Männer schließlich Selbsthass, der dann widerum auf Transsexuelle “umprojiziert” wird. In Deutschland ist die gesellschaftliche Situation von Schwulen und Transsexuellen im Moment noch vergleichsweise paradiesisch. Mit der zunehmenden Islamisierung und Türkisierung könnte sich dieses jedoch bald ändern.

(Foto oben: Ein heimlisch-schwuler Familienvater besucht das Transexuellen-Ghetto, um Sex mit einem Transsexuellen zu haben und diesen möglicherweise hinterher zu misshandeln)

Freitag, 22. Februar 2013

16-bit Memories


Nord Warrior


Drei Mädchen in Indien vergewaltigt und ermordet

Schwestern waren sechs bis elf Jahre alt - Nach Bekanntwerden der Tat gab es mehrere Demonstrationen

Mumbai - Im Westen Indiens sind drei Schwestern im Alter zwischen sechs und elf Jahren vergewaltigt und ermordet worden. Die Leichen wurden in einem Brunnen in einem Dorf im Bundesstaat Maharashtra gefunden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Auch die Schultaschen und die Schuhe der Kinder seien in dem Brunnen gewesen. Eine Obduktion habe ergeben, dass alle drei vergewaltigt wurden, bevor sie starben.

Bisher niemand verhaftet

Die Schwestern wurden laut Polizei bereits vergangene Woche entdeckt - zwei Tage, nachdem sie im Bezirk Bhandara als vermisst gemeldet worden waren. Bisher sei niemand verhaftet worden. Allerdings seien vier Menschen vorübergehend festgenommen worden, um befragt zu werden. Nach Bekanntwerden der Tat gab es mehrere Demonstrationen von DorfbewohnerInnen, berichtete die Polizei.

Debatte über den Umgang mit Frauen

Die tödliche Vergewaltigung einer jungen Inderin durch sechs Männer im Dezember hatte weit über Indien hinaus für Entsetzen gesorgt. Die 23-jährige Medizinstudentin war in Neu Delhi im Beisein ihres Freundes vergewaltigt und schwer misshandelt worden. Sie starb wenige Tage später im Krankenhaus. Wegen der Tat stehen fünf Männer unter anderem auch wegen Mords vor Gericht. Ihnen droht die Todesstrafe. Ein sechster Verdächtiger kommt vor ein Jugendgericht. Der Fall löste in Indien eine Debatte über den Umgang mit Frauen in der Gesellschaft aus.

Parzival - AD

 
The music video for Parzival's "A.D." from the album Deus Nobiscum.
 

Donnerstag, 21. Februar 2013

TAZ-Journalistin Dötzer: Deutsche Frauen, die nicht mit Muslimen herumhuren, sind Rassistinnen

Sie heißt Stefani Dötzchen (klingt wie Döschen, Möschen) steht auf Muslime. Wahrscheinlich steigt sie mehrmals in der Woche mit ein paar neuen, unverbrauchten Muslimkatern aus Arabien, so ganz politisch korrekt, in die Kiste. Denn sie vertritt die Meinung: Alle deutsche Frauen, die sich nicht von mindestens einem Araber besteigen lassen, seien Rassistinnen:

Deutsche Frauen, die nicht mit Arabern schlafen, sind rassistisch, sagt die taz!

Das Al-Jazeera U-Boot Stephanie Dötzer (Foto) ergreift, wenig verwunderlich, in der taz die Partei von Arabern in Deutschland, die keine deutsche Freundin finden. Etwas ganz Schlimmes! Ein Unrecht, das zum Himmel zu Allah schreit:  {Manchmal – entschuldige, dass ich das jetzt einfach so sage, aber ich war ja nun wirklich lang genug in Deutschland -, da liegst du nachts im Bett und machst es alleine – und dann denkst du dir: Hey, das darf doch nicht wahr sein! Ich lebe in Deutschland, im ach so freizügigen Deutschland! Und ich hab weniger Sex als im Libanon! Matthias müsste man sein, oder Michael. Aber ich, ich bin Mohammed”}. Der Dötzer-taz ist natürlich unbekannt, daß die meisten Libanesen und Araber in Berlin häufig zu kriminellen Großfamilien gehören. Vielleicht wolle das deutsche Mädchen nicht! Der Dötzer-taz ist natürlich unbekannt, daß bei den Arabern Vielweiberei herrscht. Vielleicht wolle das deutsche Mädchen nicht! Der Dötzer-taz ist natürlich unbekannt, daß Frauen im Islam der letzte Dreck sind.
“Jules sagt jetzt immer, er sei Franzose. Er hat halt Glück mit seinem Namen, der muss sich nicht angewöhnen, auf einen anderen zu hören. Und Ziad, der ist sein ‘amerikanischer Kumpel’ und heißt dann Nick. Die Libanesen können echt froh sein, dass sie Englisch und Französisch so sprechen, dass sie den Deutschen was vorspielen können. Ich frag mich, was die Syrer machen, wo die so schlecht Englisch können. Wahrscheinlich reden die sich ein, dass es ja sowieso eine Sünde ist, rennen jeden Tag in die Moschee und kriegen das Ganze damit irgendwie in den Griff. Aber wir? Wir haben längst begriffen, dass es keine ist. Zu lügen, das ist eine Sünde. Aber was bleibt uns anderes übrig? Ziad geht es nicht gut damit. Außerdem hat er keinen Bock, einen Amerikaner spielen zu müssen. Aber wenn du als Araber bei einer deutschen Frau landen willst, dann musst du lügen. Entweder du wechselst die Nationalität oder du hast keinen Sex mehr. So einfach ist das.
Ich weiß, du denkst, wir übertreiben. Aber du müsstest sie sehen! Wie sie dich anschauen, wenn du sagst, wo du herkommst. Du lernst eine Frau kennen, du unterhältst dich nett, du merkst, dass sie dich gut findet? Und dann kommt der Moment, in dem sie kapiert, dass du Moslem bist. Dann ist es gelaufen. Sie hat plötzlich keine Zeit mehr, sie muss sich ganz dringend um die Freundin kümmern, die sie vorher total ignoriert hat.
Und für solche wie die Stephanie, die  mit den Mohammeds politisch korrekt herummachen, gibt es in der althergebrachten, traditionellen Sprache einige Begriffe, die weit über 1000 Jahre lang als politisch und ethisch korrekt galten: Schlampe, Hure, Flittchen, Drecksweib, Dirne...

Mittwoch, 20. Februar 2013

Schnarre will mehr Doppel-Staatsbürger

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Scharrenberger (FDP) will mehr doppelte Staatsbürgerschaften für Ausländer in Deutschland. „Integration kann auch durch doppelte Staatsbürgerschaft gefördert werden, wie die vielen Fälle von gut integrierten Bürgern mit Doppelstaatsbürgerschaft zeigen“, sagte sie „Spiegel online“. Sicher dachte sie dabei an Bereicherer wie den Mörder von Jonny K., Onur Ukal (Foto r.), der jetzt unbehelligt von der deutschen Justiz wieder Türke in der Türkei ist!


Montag, 18. Februar 2013

Djinn


Pferde- und Schweinefleisch im Döner

Haram, haram! Auch in Dönern ist jetzt Pferdefleisch gefunden worden. RTL hatte für sein Magazin „Extra“, das heute abend ausgestrahlt wird, 20 Proben aus Berliner und Leipziger Dönerbuden vom Berliner Institut für Produktqualität untersuchen lassen. Ergebnis: In einem Leipziger Döner wurde Pferdefleisch gefunden, und viel, viel schlimmer: in drei weiteren bis zu sieben Prozent Schweinefleisch, das für Moslems strengstens verboten ist. Wir sind geschockt! Da muß ein Schariagericht durchgreifen!

Karbit und Sauerampfer

Sonntag, 17. Februar 2013

No Surrender !


Ernte


Linke Ausschreitungen in Berlin-Kreuzberg

+++ 1000 Polizisten in stundenlangem Großeinsatz +++
Berlin (mb). Im berüchtigten Stadtteil Kreuzberg randalierten am Samstagabend gut 600 Linksextremisten. Sie hatten sich an zwei Plätzen unangemeldet zusammengerottet und demolierten Läden, Autos und Bus-Wartehäuschen mit Steinen. Auch Farbbeutel und brennende Barrikaden kamen durch die Chaoten zum Einsatz, ein Auto wurde niedergebrannt. Zu der Gewalt hatten Linke zuvor im Internet aufgerufen, „Berlin muss brennen“ lautete die Parole. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt und mussten von Notärzten behandelt werden. Polizei und Feuerwehr waren mit gut 1000 Beamten und zahlreichen Fahrzeugen im Einsatz.
Als Vorwand diente den Linksextremisten der 16. Europäische Polizeikongress, der in den nächsten Tagen in Berlin stattfindet. Über Festnahmen machte die Polizei indes keine Angaben, auch der verursachte Sachschaden konnte offenbar nicht beziffert werden.

 
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD

BPD : (1) Datenschutzhinweis / UA-5061579-1 Photobucket / Die Autorin Übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autorin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autorin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autorin behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen!. -----------------------------------------------------------* Haftungsbeschränkung für eigene Inhalte Die Inhalte meiner Webseitenpräsenz wurde sorgfältig und nach bestem Gewissen erstellt. Gleichwohl kann für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Gemäß § 7 Abs. 1 TMG bin ich als Autorin für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, oder auch nicht. Ich bin als Autorin nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen. * Haftungsbeschränkung für externe Links Meiner Webseitenpräsenz enthält Verknüpfungen zu Webseiten Dritter (sog. „externe Links“). Da ich auf deren Inhalte keinen Einfluss habe, kann für die fremden Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Für die Inhalte und Richtigkeit der Informationen ist stets der jeweilige Informationsanbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. * Urheberrecht Die auf meiner Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen nicht dem deutschen Urheberrecht.