..:::S::H::A::K::U::F::A::..

Freitag, 31. Mai 2013

Der Fluch ! + + +

Donnerstag, 30. Mai 2013

Die wöchentlichen Storker, bei "Die Freiheit"

Kristallene Scherben, zerborstene Scheiben, das Böse das Blut an ihren Händen, des Geistes faschistischer Leiden, die satanischen Geister geschwängert von ihren verwerflichen Werken. Teufliche Weisheit Zweigeteilt Links und Rechts dem vergehen geweiht, gefangen in stählernen Ketten mordender Horden. Und ein Engel des Streites für den Einen der ohne Schuld, aufrichtigen Herzens gewahr die Freiheit und Recht.

English Defence League

EDL und die Sikhs verbünden sich

Mittwoch, 29. Mai 2013

In Berlin entdeckt + + +

Auf dem Autodach eines PKWs war ein Gespenst, ein Geist, oder gar der Tod mit einer Sniper, oder ein Maschinengewehr abgebildet. Was dies nun genau zu bedeuten hat, weiß ich nicht. Kommt wohl auf den Fahrzeughalter drauf an, mit oder ohne Migrantenhintergrund.

Dienstag, 28. Mai 2013

Gesicht #141

Und ihr Menschen, vermöget ihr zu schauen mit euren fleischlichen Augen, was sich hinter dem äußeren befindet? Vermöget euer Verstande zu begreifen das andere den anderen Raume der ineinander sich bindet mit dem anderen äußeren? Und aufhalten vermöget ihr mich nicht, selbst wenn ich morgen schon stürbe, von einem Raum hinüber zu dem anderen. Kanntet ihr den Namen Merlin den Meridan die zwei Wächter am Tore zur Unendlichkeit und Ewigkeit die Zweiundsiebzig, jungfräulich und Geist in dem keine Nacht die Macht.

Montag, 27. Mai 2013

Never Surrender !

eine kleine Handvoll

Kein silberfarbener Mond der das Dickicht den verschlungenen Wald von Oben her erleuchtet, kein goldener Lichtstrahl der Sonne der die Dunkelheit bricht. So ist es der hellichste Tag der in Dunkelheit gehüllt. Und so ist es nur ein Pfad der verschlungen durch das verblaste Grün des Waldes führt. Es ist der Pfad der in Versen beschrieben, besungen auf vergilbtes Papier getrieben, von längst verlassenen Gefärten die mit Verrat durchtrieben, fielen den wilden Getier zum Fraße. Und Einer und eine kleine Handvoll die Irre gingen durch das Dickicht des Waldes auf den verschlungenen Pfade. Und nur die Stimmen der Vögel die längst verschwunden riefen den Einen den rechten Weg, zu führen eine kleine Handvoll auf der Flucht. Vor ihnen erschien eine Gabelung, eine die geradeaus und eine die nach links abbog, und die kleine Handvoll stockte einen Augenblick und schickte sich an zur linken gewandt den Pfad eilends zu betreten. Der Eine rief sie zu sich zurück und sprach;“Ihr folgtet mir bis zu der Gabelung und nun warfet ihr eure Zuversicht und Hoffnung achtlos weg!“ Und sie sprachen;“Wenn wir den geraden Wege folgen, werden uns die wilden Tiere zerreißen!“ Und so sprach der Eine zu ihnen;“So ihr zur linken des Pfades einkehrt, so wird sich der Spiegel drehen und euch das wilde Getier zermalmen und zerreißen zum Fraße!“ „So ihr mir jedoch weiterhin folgt, so werde ich euch beschützen und ihr werdet keinen Schaden nehmen!“ „Es ist eure Entscheidung!“ Und so wendete sich der Eine um und eilte auf den geraden Pfade weiter, folgend von der kleinen Handvoll. Und so lichtete sich der Pfad zu einem breiten Tore und zu einem breiteren Weges. Der Eine blieb genau an der Stelle inne, wo zur linken sich ein halber steinerner sichelförmiger Kreis befand, und in den selben Vier mutantene riesige wilde Tiere lauerten zum Sprung. Die kleine Handvoll schickte sich an zur Flucht rückwärtig in den dunklen Dickicht, zurück zum Ursprunge. Und der Eine rief zu ihnen;“haltet ein, denn so ihr auf dem selbigen Pfade umkehret, so wird der Spiegel abermals sich drehen und ihr werdet von den wilden Kreaturen zerrissen, um euer Leben gebracht!“ Und so wandte sich der Eine zu den wilden Getier telepatisch ein flüstern ein raunen. „Wagt es nicht euren Kreis zu verlassen, um mich aufzuhalten, oder die kleine Handvoll ein Leid zuzuführen, denn so es ist, oder ihr es geschehen machen wollt, dann werde ich euch zerreißen, euch um euer Leben betrügen und bestehlen!“ Und so vermochte es der Eine mit der kleinen Handvoll an den wilden Tieren unbeschadet das Tor zu beschreiten. 
 

Sonntag, 26. Mai 2013

Ein Leben + + +

Snow Troop

Das Urteil

Study #46

Samstag, 25. Mai 2013

Die dumme Bahnhof- und U-Bahnphobie der Deutschen

Irgendwie schein das Volk der Deutschen langsam von einer Pschose nach dem anderen ergriffen zu werden. Kaum haben wir festgestellt, dass sie an Islamophobie leiden, jetzt stellen wir vor, dass sie auch von komischen Ängsten im Bahnhof und in den U-Bahnhaltestellen geplagt werden. Es ist ihr Land, sie könnten sich um die eigene Sicherheit kümmern, schön aufräumen, die Sicherheitskräfte anweisen, gebührend für Sicherheit zu sorgen. Wer nicht, wenn nicht die Deutschen, die ja weltweit für ihr Organisationstalent bekannt sind. Aber nein. Stattdessen pflegen sie fleißig ihre Bahnhof- und U-Bahn-Ängste:

  Die Angst der Bürger an Bahnhöfen und Haltestellen Weiterlesen »

“Grüne MuslimIn” lässt Islamkritiker rauswerfen

Jürgen Grimm ist ein an Rhein und Ruhr nicht unbekannter und parteiloser Islamkritiker. In der jüngeren Vergangenheit hat er mehrfach bei Veranstaltungen von “Bündnis 90/Die Grünen” Vertreter dieser Partei nach ihrem Verhältnis zu den vom Verfassungsschutz als gefährlich eingestuften türkischen “Grauen Wölfe” befragt. Hasret Karacuban (Foto), SprecherIn der “Grünen MuslimInnen”, hat dem jetzt ein vorläufiges Ende gemacht und Grimm unter Einsatz von Wachleuten demonstrativ aus einer Veranstaltung der “Grünen” hinauswerfen lassen. Karacuban rechtfertigte diesen Hinauswurf damit, dass Grimm zweimal islamkritische Beiträge auf PI veröffentlicht habe (hier und hier) und somit “rechtsextrem” sei. [Weiter]
(Von Peter H., Mönchengladbach)

Freitag, 24. Mai 2013

Amputationen

Zitat #346

Niemand wird je unseren berechtigten Widerstand gegen die Invasion des menschenfeindlichen Islam aufhalten können.
Michael Mannheimer

Die mit den Wölfen tanzt

Serap Güler (Foto l.) ist nordrhein-westfälische Landtagsabgeordnete und seit dem 4. Dezember 2012 auch Mitglied im Bundesvorstand der CDU. Für eine 32-jährige CDU-Politikerin ist das eine Blitzkarriere. Ob diese schnelle Karriere damit zusammenhängt, dass man ihr seit langem eine enge persönliche Beziehung zum nordrhein-westfälischen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet (r.) nachsagt, möchten wir nicht kommentieren. Aber jetzt ist Armin Laschets “Blitzmädel” empört: Die FAZ hat sie mit den “Grauen Wölfen” in Verbindung gebracht! Ohne sie vorher zu fragen! Frechheit!  [Weiter]
(Von Peter H., Mönchengladbach)

150 Jahre

Donnerstag, 23. Mai 2013

Lügen für den Kampf gegen das einfache Volk?

Als im November 2011 die sogenannten “Dönermorde” scheinbar aufgeklärt wurden, mangelte es nicht an kritischen Zeitgenossen, denen ausgesprochen hanebüchen vorkam, was Politik und Sicherheitsbehörden, sekundiert von servilen Medien, ihnen als offizielle Wahrheit auftischten: Da sollen also drei rechtsextreme Terroristen über Jahre hinweg ausländische Geschäftsleute ermordet haben. Warum? Um Ausländer in Angst und Schrecken zu versetzen, damit sie Deutschland verlassen?  [Weiter]
(Von Manfred Kleine-Hartlage)

Dienstag, 21. Mai 2013

Multikulturality

Montag, 20. Mai 2013

Lunch Sketch

Die Weisheit

Pfingstmontag

Sonntag, 19. Mai 2013

Der bezaubernde Kreis

The Wall

DEUTSCHLAND

Post Amerika

“Wie viele Rechtsextremisten leben in Bonn?”

Die Damen und Herren der multikulturellen, islamischen Partei „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ (BIG) in Bonn brauchen eine Beschäftigungstherapie, um die eminente Bedeutung des Bonner Integrationsrates nachzuweisen. Daher stellten Moussa Acharki, Eyup Akman und Abdlqalq Azrak am 20. März 2013 mal wieder einen schönen Antrag. [Weiter]
(Von Verena B., Bonn)

Und ist da nicht Moses der noch allgegenwärtig ?!

Es ist ein schöner Tag ein sonniger Morgen in der Stadt in der ich geboren, und siehe; ich stehe an der Hauswand, vor mir die Sonne oberhalb. So stehe ich und weiche keinen Millimeter, fühle mich Hamdulilah und ziehe an der Zigarette, was solls, schmeckt nicht sonderlich, aber die Sucht der Drang, mein Fleisch ist schwach. Ich schaue zur rechten und sehe, wie drei salafistische junge Menschen auf ihren Mounten Bikes sich mir nähern, mich umkreisen, verbal bedrängen, zum zuschlagen bereit. Zwei auf sechsundzwanziger Mounten Bikes und eine auf einem kleinen Klappfahrad, doch ich weiche keinen Millimeter, unbeeindruckt ihrer Gewalt. Bekleidet sind diese in Uniformen, wie die von den Ordnungämtern gleich ähnelnd. Hinter ihnen geht ein Imam folgend den Dreien und spricht mit Versen, nicht in Waffen-SS Uniform, nein, seine Uniform ist braun, wahrlich die eines SA-Gestapo im falschen Ton und Klang. Und sie sitzen fest in, auf ihren Sätteln, auch dann noch, als sie sich auf die Fahrbahn, mit ihren Fahrrädern begaben. Denn ich weiche nicht einen Millimeter! Und ich ziehe genüßlich an der Zigarette und lache innerlich, grinse leicht schämisch ihnen hinterher. Denn was nützen ihnen die neuen Räder, daß sie fest im Sattel sitzen und meinen schon gewonnen zu haben, welch süßer Irrtum in dem ich sie belasse, und sauge wieder an der Zigarette. 
Und da kam wieder der Gedanke das meine Augen schmal werden ließen und die Pupillen blitzten, denn die Weisheit die List des Satans, welch lustiger Einfall, welch witziges Feuer das entflammt. Und Satan weiß gewiß welches mein begehren ich für Jesus und Gott dem göttlichen Thron, ich die Propheten umkreise. Und ist da nicht Moses der noch allgegenwärtig mit dem Stabe und die Krone das Böse zu dem Bösen an der Stirn eingebrannt?! Denn Salafisten leugnen ihre Geburt, stellen Mohammed dem Moses gleich und leugnen Jesus der kein Prophet und doch der Messias, oberhalb von Moses und über Mohammed stand. Denn wahrlich, welcher Geist schaut Engel, welch Geist weiß der Erkenntnis des Satans, und schaut Jesus auf dem göttlichen Throne und weiß seiner Wahrhaftigkeit in Ewigkeit und Ewigkeiten. 
Bedenket es wohl, daß Mohammed nicht der Letzte, denn nach ihm erscheinen gewiß die Zwei die nicht gestorbenen und vor ihm schon wandelten auf den irdischen Gefilden, inmitten des Volkes und Völker. Wann diese erscheinen mögen?, fragt ihr euch?, wenn der Teufel sich erhebt, sich euch offenbart und den neuen Tempel zu Jerusalem neu erbauen läßt. Und dann läßt der Teufel schlachten, damit voll werde ihre Sünden, voll werde ihre Schuld. Und siehe; die Seelen der Kinder Israels werden verschont bleiben! 

Samstag, 18. Mai 2013

Eduard Burke (1729-1797)

Evangelische Kirche unterstellt der FREIHEIT “Hetze” und “Missbrauch” der Weißen Rose

Am Donnerstag Abend fand im Alten Rathaussaal der Jahresempfang des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks München statt. Mittendrin: Imam Bajrambejamin Idriz, der von den “Protestanten” augenscheinlich innigst umgarnt wurde. Der Verrat der Evangelischen Kirche am Christentum und an weltweit vom Islam verfolgten Christen setzt sich ungebremst fort. Neben Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (links) und Stadtdekanin Barbara Kittelberger scheint sich auch Abi Pitum (rechts) von der Israelitischen Kultusgemeinde sehr wohl in dieser Gesellschaft zu fühlen. Bildunterschrift des Merkur: “Begegnung auf Augenhöhe”. Die “Hetze” der FREIHEIT “gegen islamische Mitbürger” soll ein zentrales Thema des Empfangs gewesen sein, wenn man dem heutigen Artikel des Münchner Merkur Glauben schenken darf. [Weiter]
(Von Michael Stürzenberger)

Account Suspended !

. . . seid dem 16. Mai 2013 . . ?

Friedrich Schiller

Des Kern Wahrheit + + +

Freitag, 17. Mai 2013

Mars Interior

Sie Denken, dass ich Verrückt bin + + +

 
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD

BPD : (1) Datenschutzhinweis / UA-5061579-1 Photobucket / Die Autorin Übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autorin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autorin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autorin behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen!. -----------------------------------------------------------* Haftungsbeschränkung für eigene Inhalte Die Inhalte meiner Webseitenpräsenz wurde sorgfältig und nach bestem Gewissen erstellt. Gleichwohl kann für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Gemäß § 7 Abs. 1 TMG bin ich als Autorin für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, oder auch nicht. Ich bin als Autorin nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen. * Haftungsbeschränkung für externe Links Meiner Webseitenpräsenz enthält Verknüpfungen zu Webseiten Dritter (sog. „externe Links“). Da ich auf deren Inhalte keinen Einfluss habe, kann für die fremden Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Für die Inhalte und Richtigkeit der Informationen ist stets der jeweilige Informationsanbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. * Urheberrecht Die auf meiner Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen nicht dem deutschen Urheberrecht.