..:::S::H::A::K::U::F::A::..

Sonntag, 29. Juni 2014

Fatwas gegen Fussball und gegen das Beschützen der Ehefrau vor Vergewaltigungen

Fatwas sind immer gut für einen Lacher. Wenn die islamischen Gebräuche in ihrer Gesamtheit lächerlich wirken, dann sind meist die Fatwas die Sahnehäubchen auf diese Witzreligion. Hier sind die neuesten zwei, die wir gerade entdeckt haben:

Samstag, 28. Juni 2014

Video: Gottes Krieger – Gottes Feinde (Doku)

Die Produktion “Gottes Krieger – Gottes Feinde” ist die erste TV-Dokumentation, die sich auf der Suche nach den Hintergründen der seit Jahren anhaltenden, blutigen Konflikte an die Geburtsstätte des islamistischen Terrors in Nigeria begibt. Niemand geringere als die “Mutter der Boko Haram” – eine nicht unumstrittene Anwältin und selbsternannte Menschenrechtlerin – gibt Einblicke in die Welt dieser religiösen Terrororganisation. (Letzter Sendetermin: 27.6., 0:45 Uhr, Phoenix / Spürnase: Ann)

Donnerstag, 26. Juni 2014

Atlan 843

Babylon 5 # 03

Linken-Abgeordnete soll Bundespräsident beleidigt haben

Die Linkspartei-Abgeordnete Ulla Jelpke soll Bundespräsident Joachim Gauck als „Nato-Nagelbomben-Repräsentant“ bezeichnet haben. In einer von Jelpke Anfang Juni mitunterschriebenen Erklärung zum zehnten Jahrestag des mutmaßlich vom NSU begangenen Nagelbombenanschlags vor zehn Jahren heißt es weiter, Gauck repräsentiere ein Land, das in der Ukraine „Faschisten“ unterstütze und „völkerrechtswidrige Kriege“ führe, berichtet die Rheinische Post. 

Bereits Anfang der Woche hatte der Brandenburger Linkspartei-Abgeordnete Norbert Müller den Bundespräsidenten einen „widerlichen Kriegshetzer“ genannt. Der Chef der SPD-Fraktion im Bundestag, Thomas Oppermann, rückte die Linkspartei daraufhin in die Nähe der Nationalsozialisten. Hintergrund der Anfeindungen sind Äußerungen Gaucks, die Deutschen müßten auch bei internationalen Kriegseinsätzen mehr Verantwortung übernehmen.

Montag, 23. Juni 2014

Priester: Lieber interreligiös statt christlich

Anlässlich eines Straßenfestes des islamischen Zentrums in Freiburg rund um die Hugstetter Straße wurde über die Frage diskutiert: Wie steht’s mit dem Islam in Freiburg?” Als Resümee einigte man sich am Samstagabend bei einer Podiumsdiskussion auf die Feststellung, dass es an der Alltagsakzeptanz hapere. Moscheen würden die Leute zwar akzeptieren, aber bitte ohne Minarett und möglichst am Stadtrand. [Weiter]

Final Conquest

Samstag, 21. Juni 2014

Dschihad-Touristen

In syrischen Camps werden 320 Deutsche ausgebildet 
Aktualisiert am 19.06.2014, 06:20 – von Stefan Laurin 
Der Islamistensender »Elif Medya« produziert und zeigt 
Propagandavideos mit deutschen Untertiteln.
Erst vor Kurzem aus Syrien zurückgekehrt war der 29-jährige Franzose, der Ende Mai im Jüdischen Museum Brüssel ohne Vorwarnung vier Menschen tötete. Anschlagswarnungen hatte es nicht gegeben. Niemand erwartete einen Angriff. Wie man es von islamistischen Attentaten kennt, hatte auch der Täter von Brüssel ein Video aufgezeichnet, in dem er sich zu seinen Morden bekennt. An seiner Mütze war eine kleine Kamera angebracht, mit der er sich bei der Tat filmen wollte. [Weiter]

Hindenburg bleibt Berliner Ehrenbürger

Ein kleines Wunder ist ausgerechnet in Berlin geschehen! Der frühere Reichspräsident Paul von Hindenburg bleibt weiter Ehrenbürger der Hauptstadt. SPD und Union lehnten am Donnerstag die von der Linkspartei beantragte Streichung Hindenburgs aus der Ehrenliste ab. Linkspartei, Grüne und Piraten reagierten empört. Die Linkspartei bezeichnete den ehemaligen Reichspräsidenten in ihrem Antrag als „Militaristen und Wegbereiter Hitlers“, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Ähnlich argumentierten auch die Redner von Grünen und Piraten. Die SPD nahm Hindenburg gegen die Vorwürfe dagegen in Schutz. Der SPD-Abgeordnete Alex Lubawinski mahnte, Hindenburg sei eine „vielschichtige Persönlichkeit“ und ein Demokrat gewesen. Besonders das Verhalten der SPD sorgte bei der Opposition für Kopfschütteln. (Siehe Auszug aus der JF!)

Freitag, 20. Juni 2014

Gespräch mit einem Ex-Moslem

Was sind eigentlich die persönlichen Folgen für einen Moslem, der sich in Deutschland vom Islam abwendet und was können Gründe dafür sein? Diese und mehr Fragen werden in diesem Gespräch mit einem Ex-Moslem besprochen, der aus Angst um sein Leben anonym bleibt.

Sonntag, 15. Juni 2014

No Study #157-2

Samstag, 14. Juni 2014

München: Ausstellung über Frauen-Säureopfer

Wie grausam, menschenverachtend und erbarmungslos die islamische Kultur ist, zeigt eine Ausstellung in München mit dem Titel „Un/Sichtbar – Frauen überleben Säure”. Die Opfer solcher Attentate müssen für den Rest ihres Lebens mit entstellten Gesichtern und Körpern leben. Die Fotos von Ann-Christine Woehrl sind vom 6. Juni 2014 bis zum 11. Januar 2015 im Staatlichen Museum für Völkerkunde zu sehen und werden von Originaltexten aus Interviews begleitet. [Weiter]

Freitag, 13. Juni 2014

Die Lösung

Nach dem Aufstand des 17. Juni 
Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands In der Stalinallee Flugblätter verteilen 
Auf denen zu lesen war, daß das Volk Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe 
Und es nur durch verdoppelte Arbeit zurückerobern könne. 
Wäre es da Nicht doch einfacher, die Regierung Löste das Volk auf und Wählte ein anderes?

Donnerstag, 12. Juni 2014

Der Einsatzleiter

Montag, 9. Juni 2014

Milos Zeman geißelt islamischen Antisemitismus

Milos Zeman [Foto], der Präsident Tschechiens, hat mit deutlichen Worten den islamischen Antisemitismus verurteilt, der hinter dem Angriff auf das jüdische Museum in Brüssel steht. In seiner Rede sagte er unter anderem: 

„Die einzige Unabhängigkeitsfeier eines Staates, die ich nie auslasse, ist die Feier der israelischen Unabhängigkeit. Es gibt noch viele andere Staaten, mit denen wir die gleichen Werte teilen, aber niemand droht diese Länder von der Weltkarte zu entfernen, oder schießt mit Raketen auf ihre Städte, um die Zivilbevölkerung zu terrorisieren. Es gibt den Begriff der „politischen Korrektheit“ aber ich halte ihn für einen Euphemismus für „politische Feigheit“ und ich weigere mich feige zu sein.“ [Weiter]

Widerstand ! + + +

Sonntag, 8. Juni 2014

Pakistan: Versuchter Mord an eigener Tochter

Im pakistanischen Islamabad hat ein Vater versucht, seine eigene Tochter zu töten, weil die 18-jährige Saba Maqsood (Foto) aus Liebe einen jungen Mann aus der Nachbarschaft geheiratet hatte. Zunächst schoss er ihr im Beisein zweier Onkel in den Kopf, steckte die Bewusstlose dann in einen Leinensack und warf sie nahe der Stadt Hafizabad in einen Kanal. Alle drei nahmen wohl an, die Frau sei tot. Glücklicherweise gelang es ihr, sich selbst zu befreien. Mit Hilfe zweier Passanten konnte sie dann die Polizei alarmieren, so dass sie in einem Krankenhaus unterkam, in dem sie von Polizisten streng bewacht wird. Die junge Frau wird ihr Leben lang von dieser Tat gezeichnet sein. 
BILD berichtet: Der Vater hatte seine Tochter nach der Hochzeit nach Hause zurückgebracht und ihr versprochen, ihr kein Leid zuzufügen. Ihre Familienangehörigen hätten sie aber geschlagen. Am nächsten Tag, dem vergangenen Mittwoch, habe der Vater sie dann in eine verlassene Gegend geführt und versucht, sie zu töten. Hafizabad liegt 200 Kilometer südöstlich von Islamabad. Viele konservative pakistanischen Familien glauben, es ist unehrenhaft für eine Frau, sich zu verlieben und sich den Mann selbst auszusuchen. Erst Ende Mai war eine 25-Jährige in der Stadt Lahore von einer Menschenmenge mit Knüppeln und Steinen getötet worden, weil sie einen der Familie nicht genehmen Mann geheiratet hatte. Ihr Vater hatte sich nach der Tat gestellt und angegeben, er habe damit die Ehre seiner Familie wieder herstellen wollen. 

Japanische Samurai / Das Gesicht des Traumes / Der Koloss des Meisters

Islam ist nicht Moscheen zu bauen, den Jihad mit dem Schwerte in der Hand zu führen, die Frau zu verhüllen in Tücher des Grabes zu knebeln, sich erhaben über andere zu erheben. Islam ist nicht die Wahrheit zu betrügen durch Lügen zu erobern das euch nicht gehört. 
*****
Islam ist das Kirschblütenmeer an den Bäumen den üppigen Zweigen, und Du sollst die Frau für dich über dich erheben, sie ist Königin der ungezählten millionenfachen Farben. Sie ist Raum und Raum die Fünf großen Säle des Universums in dem Du atmest und zuckst nach deines Herzschlag Lust. Die Frau ist nicht deine Sklavin, gib ihr das Gold gleichviel was dein Herz begehrt und gib ihr noch das selbe das doppelte obendrauf. Du sollst sie beschützen und nicht nach deiner Gier jagen und schlagen, denn es ist unheiliges Werk deiner Hände Wut, die wir werden bestrafen. 
*****

Samstag, 7. Juni 2014

Lampedusa, Medusa Schlangenhaupt Giftzahn, wißt ihrs nicht?

Lampedusa, Medusa Schlangenhaupt Giftzahn, wißt ihrs nicht?, Mama Merkel nährest Du Nattern an deiner Brust?, bedenke das Grün nur blaß verräterisch mit Rot im blutgetränkten Leichentuch sich kleidet, hassen beide Farben. Stehts geschrieben in den Sternen hoch am Himmelszelt, wie Ikarus verbrannt vom Himmel fällt, Gauck auf die Pauke haut mit blechernen falschen Klang, Weiß in Schwarz eintaucht, verdrehte Gedanken, das Kreuz auf den Kopf nach unten gestellt, verkehrte Welt, nicht Frieden sein lieben, Zerstörung sein Gebet. Steinmeier in Blut und Schuld gefangen, wirft er den ersten Stein, Sünde Sündenfall der den Frieden bricht die weiße Taube mit dem Messer sticht, weiße Rosen mit seiner Lüge strafen, Grundgesetz und Paragraphen für Dreißig Euro an den islamischen faschistischen Mördern hat er sie verraten. Und da ist auch Roth mit blond gefärbten Haaren, denn der Migrant sagt zu ihr die Hure, vergewaltigen wir ihr Kind und schlagen tot ihre deutschen Söhne, enthaupten wir erst ihren Vater und hängen dann ihren linken Freund an den Haken am Baukran an. Also Mama Merkel, warum läßt Du nur noch Mörder in das Land, warum vertauschst Du Liebe mit Verrat und läßt bluten, ausbluten knechten den Arbeiter das Volk die Kinder, einst schönes heiliges Vaterland.

Freitag, 6. Juni 2014

Die Nationalen ! + + +

Nationale, tagtäglich von denen umgeben, geben sie sich als einen ganzen gestandenen Mann, als hätten sie was zu sagen, ohne wirklichen Stolz, jeglich ohne Etihk und Verstand. Die sind nur am grölen, am saufen, haben kein Durchblick, sind ungebildete kleine Gören die gern mit Feuer zündeln. Und sie geben sich Multikulti, grüßen sie den Türken mit Umarmung, Schulter an Schulter, fehlt nur noch der Kuß der dicke Knutscher, wer bückt sich als erster vor den anderen nieder und hält seinen Arsch den anderen hin. Welch verlogenes Pack, echte deutsche Eiche die bricht, Kruppstahl das sich biegt, wie ihre Wirbelsäule die sich mit dem Wind verdreht, und flink wie der Windhund, wenn er vor den Feinden flieht. Um Wahrheit geht es ihnen nicht, geben sie sich beleidigt, wie der Moslem, wenn man ihn in seiner Lüge enttarnt. Feiges Gesindel, wer anders ist, eigene Gedanken hat, denen grüßen sie nicht, ihr Blick ist Hasserfüllt, ihre Herzen in Blut ertränkt, verirrte Seelen der Finsternis. Nationale geben sich für Deutschland und halten die Deutschlandfahne mit dem Wind, bis sie nur noch in Fetzen weht. Ob nun Linksextrem oder Rechts-faschistisch, alles dem gleichen untergeordnet, wie der Salafist in seiner Schuld sein Sklave ist, so ist der Nationale in der selbigen Schuld gebannt, für die Tiefen gefangen für das tote, für das sie beten an infernalischen Ketten festgebunden. Den Frauen zugetan geben sie sich galant und witzig, schwänzeln sie geil um ihre Hüften. Und wenn die Zeit reif, dann werden sie sie schlagen, sie vergewaltigen und auch das Kind. Das Tier wird euch umkreisen, bannen in seinen wutentflammten Wahn, Blitze werden aus den Himmeln zu euch hernieder jagen, eure blutgierigen Herzen durchschlagen, schwere Ketten, fest um eure Hälse legen.

Donnerstag, 5. Juni 2014

Akif Pirinçci über einen “Arschloch”-Artikel im Deutschland – von Sinnen – Radio

Klaus Hödl (Foto) ist Historiker am Centrum für Jüdische Studien an der Karl-Franzens-Universität Graz. Für das Deutschlandradio Kultur verfasste er den Beitrag “Die vielen Gesichter des Antisemitismus”. Darin argumentiert er höchst abenteuerlich und schießt dann auch noch eine völlig absurde Breitseite auf Akif Pirinçci  ab. Hierbei hat er sich eindeutig den Falschen rausgesucht: Denn Akif hat schon des öfteren linke, vergeistigte, abgehobene und realitätsfremde sogenannte “Intellektuelle” nach Strich und Faden zerlegt. Bei Hödl holte er jetzt die knallharte “Arschloch”-Keule heraus. [Weiter]
(Von Michael Stürzenberger)

BIG - Partei, Nein Danke !

Mittwoch, 4. Juni 2014

Babylon 5 # 2

Dienstag, 3. Juni 2014

Ein fantastisch schönes Video!

Das Video haben wir auf Facebook gefunden, mit dem Begleittext: Sieben Tage lang filmte der norwegische Fotograf TSOPhotography den Himmel über El Teide, dem höchsten Berg Spaniens. Seine Aufnahmen hat er ins Netz gestellt. Sie sind atemberaubend. 


 Dieser Fotograf verdient unsere volle Anerkennung!

Montag, 2. Juni 2014

Lass # 81

No Study # 23

Paradigma

Verfügung !

Head Island

Sonntag, 1. Juni 2014

Anzeige !

DWN-Herausgeber hat sich in seinem neuen Buch die Methoden der Finanz-Eliten aus Politik, Wirtschaft und Banken beschrieben. Er kommt zum Ergebnis, dass es Netzwerke gibt, die systematisch Recht und Gesetz umgehen, um den Verteilungskampf in einer Welt der begrenzten Ressourcen zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die Gefahr dieser Netzwerke besteht darin, dass sie eben keine Geheimbünde sind, sondern ihre Interessen in dramatischer Weise zur Staatsräson geworden sind. Alle bei den Bilderbergern vertretenen Gruppen werden in dem Buch durchleuchtet. Am Ende zeigt sich: Sparer und soziale Schwache werden die Rechnung bezahlen – wie immer in der Geschichte. 

 Michael Maier, „Die Plünderung der Welt. Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen“. 

 Das Buch ist überall im Buchhandel erhältlich. Beim Verlag kann es hier bestellt werden

Türkischer Tiwtter-User “Allah” zu 15 Monate Haft verurteilt

Wenn die Türkei schon den Blauen Spatz mit einem roten ersetzt, hätte man ebenso gut eine Ratte nehmen können. Passt besser zum Halbmond und zur Zensur dieser Art:

Namen sind nicht nur Schall und Rauch – zumindest in der Türkei: Ein Twitter-Nutzer ist dort zu 15 Monaten Haft verurteilt worden, weil er als Benutzernamen “Allah” verwendete.

Al-Wâqeah # 56:2 / 56:3

185 Gründe die es sagen

185 Gründe die es sagen was sein Begehr zu tragen den Haß in seiner Brust in seinem Herzen schmerzt. Polizeigewalt ist es nicht, auch nicht der Wunsch nach einem freien Leben, denn er zündelt seine Eltern, brennt seine Stuben nieder in der er seine Kindheit verbracht. Er beleidigt, greift an in Vollkontakt mit seinen Schultern, verachtet das Gute, haßt was nicht seines, haßt sein eigen Fleisch in das er hineingeboren. Er agiert psychopathisch ungekämmt sein Haar, verwirrt sein Geist, seine Gedanken sind ihm zuwider. Er ist Opfer sich selbst dem Unfrieden unzufrieden hinzugeben, hat keinen Plan, nur Zerstörung das ihn treibt in das Ünglück, daß er für sich selbst beschreibt. Böses folgt auf böse Taten, bald schon wird er leiden, erleiden den Schmerz, spüren seinen eigenen Haß gegen sich selbst. Psychose folgt auf Psychose selbstzerstörerisch. Er ist ein Freund des Feindes, Feind des freien Lebens, Feind der Freunde, so verachtet er das Leben, haßt er seine Eltern die Stuben in der er seine Kindheit verbracht. Schon bald schlägt die Stunde gegen ihn und seine Freundefeinde.

Video: Moslems und Linksextreme verachten, beleidigen und attackieren Polizisten

Linksextreme und fundamentale Moslems haben in ihren Weltanschauungen zwei Gemeinsamkeiten: Ablehnung des demokratischen Rechtsstaats und Nichtanerkennung der Polizei als Ordnungsmacht. Diese TV-Reportage von RTL extra, gesendet am 19. Mai, zeigt sogar punktuelle Zusammenarbeit beider Gruppen in der Bekämpfung der Polizei, beispielweise bei den Krawallen am 1. Mai. [Weiter]
(Von Michael Stürzenberger)

 
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD

BPD : (1) Datenschutzhinweis / UA-5061579-1 Photobucket / Die Autorin Übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autorin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autorin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autorin behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen!. -----------------------------------------------------------* Haftungsbeschränkung für eigene Inhalte Die Inhalte meiner Webseitenpräsenz wurde sorgfältig und nach bestem Gewissen erstellt. Gleichwohl kann für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Gemäß § 7 Abs. 1 TMG bin ich als Autorin für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, oder auch nicht. Ich bin als Autorin nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen. * Haftungsbeschränkung für externe Links Meiner Webseitenpräsenz enthält Verknüpfungen zu Webseiten Dritter (sog. „externe Links“). Da ich auf deren Inhalte keinen Einfluss habe, kann für die fremden Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Für die Inhalte und Richtigkeit der Informationen ist stets der jeweilige Informationsanbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. * Urheberrecht Die auf meiner Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen nicht dem deutschen Urheberrecht.