..:::S::H::A::K::U::F::A::..

Mittwoch, 30. September 2015

Zeitung darf Mannheimer „Neonazi“ nennen

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat am 23. September in einem Berufungsverfahren das Skandal-Urteil des Stuttgarter Landsgerichts bestätigt, wonach der Publizist Michael Mannheimer von der Stuttgarter Zeitung als „bekannter Neonazi“ bezeichnet werden darf (PI berichtete). Schon die ersten Sätze des Vorsitzenden Richters Matthias Haag machten klar: Am (politisch gewollten) Urteil des Landgerichts gegen Mannheimer wird nichts geändert. [Weiter]
http://www.pi-news.net/

„Haus & Grund“ BINGO + + +

Ungarisches TV: Augenzeugin berichtet über hochaggressive Araber im „Flüchtlings“-Zug

http://www.pi-news.net/2015/09/ungarisches-tv-augenzeugin-berichtet-ueber-hochaggressive-araber-im-fluechtlings-zug/#more-484519

600 bei Buchlesung mit Sabatina James

http://www.pi-news.net/2015/09/600-bei-buchlesung-mit-sabatina-james/#more-484455

Gläubige und Ungläubige !

Der Koran beschreibt es sehr genau, schau doch genau hin, verstehe, begreife es. Der Ungläubige ist der der stetig nach Beweisen sucht und Beweise fordert. Der Ungläubige ist der der ein Zeichen fordert, der stetig von Kufir predigt und nur sich selbst als Muslim sieht. Ungläubige sind, die erobern, rauben und morden, sich nicht benehmen, Lügen, Unwahrheiten dichten. Denn der Jude ist ein Affe nicht, da der unrasierte Muslim den Propheten nachäfft der nicht solch ungepflegte Bekleidung trug. Und der Christ ist ein Schwein nicht, da er seinen niederen Instinkt nicht zügellos wüten läßt. Wer der Scharia frönt, blutgierig schächtet die Hand abhackt, frevelt in Ungerechtigkeit, verachtet die Barmherzigkeit, wendet sich ab von Allah und dem Propheten. Der Ungläubige ist nicht der Atheist der gute Werke mit seinen Händen formt und auch nicht der Schweinefleisch ißt, Leben und Lebendigkeit gibt. So wisset, daß nicht der Gesandte der letztere ist, weil die Entscheidung in dieser freundlichen und sanften Nacht gegeben dem, dem es leicht gemacht ist. Denn es ist ein Wortspiel das der Engel spricht, und so bezeugt der Prophet was Wahrheit ist. 
*** Das Tier wird sie jagen ***

Dr. Alfons Proebstl 88 - Glückwunsch!

Dienstag, 29. September 2015

Rücksichtslos & Ungerecht

Video: Hamed Abdel-Samad bei Plasberg


„Das wird die Mutter aller TV-Schlachten“, schrieb uns heute ein Leser über die „Hart aber fair“-Sendung heute Abend um 21 Uhr im Ersten. Nun, es mag etwas übertrieben klingen, aber dass Hamed Abdel-Samad heute zu Gast beim Thema „Merkel bejubeln, an Mohammed glauben: Wie viel Islam gehört zu Deutschland?“ ist, birgt schon einiges an Sprengstoff. Doch Vorsicht: Moderator Frank Plasberg ist dafür bekannt, Fundamentalfragen zum Islam zu unterdrücken und Teilnehmern Koranzitate zu verbieten. Vor allem dann, wenn sie ein ungünstiges Licht auf die Ideologie des „Propheten“ werfen könnten. So ist es unter anderem der bayerischen Kabarettistin Lisa Fitz ergangen. Dies wird ihm in dieser Sendung allerdings bei einem ägyptischen Intellektuellen, dem man nicht so leicht islamophobe und fremdenfeindliche Hetze vorwerfen kann, etwas schwerer fallen. JETZT mit Video!
http://www.pi-news.net/

Montag, 28. September 2015

Antichrist ! + + +

Sonntag, 27. September 2015

Hamed Abdel-Samad

Der Prophet Muhammad – eine Abrechnung von Hamed Abdel-Samad

Und sie leugnet noch immer !

Wahrheit ! + + +

Ich habe da einen Bruder, wer von euch weiß um den Namen des Aaron der da das goldene Kalb von Menschenhand formen ließ, daß die Zeit der Tod, sich über ihre Häupter ergoß. Und da ist noch der Muhammad der sich selbst zum Propheten erhoben, daß er es so nicht sollte, denn er hatte ja einen Onkel der ihm nicht freundlich gesinnt blieb, stets Unheilvoll mit bösen Plan, sein eigen Schwachheit und Gier für Gold für das Diesseits er sich beraffte. Ali der Wahnsinnige, so schrieb man, als das Fleisch brannte. Und mein Bruder liebt die Musik, kann sich jedoch nicht entscheiden, gibt vor zu Lieben, doch verfehlt er stets das Ziel, läuft er doch kreuzend entgegen dem geraden Weg. So sollt ihrs nun wissen, denn es ist nicht der Mensch im Fleische, es sind die Farben der naturgebundene Geist des Friedens, und nicht die Stimmen der Menschheit Zungen. 
Ich verneige mich vor des höchsten Gerichtes, nehme das Urteil an, bekenne mich Schuldig, Schuld um Schuld das ich wissend und auch unwissend getan an Werken, meine alleinige Schuld, mein eigener Richterspruch, mich selbst aus der Gefangenschaft zu erheben. Ich bin nicht Jesus der Sohn Marias, ich bin nicht der Messias, ruhe nicht auf des göttlichen Thrones. Ich bin nicht Heilig, begehre nicht die Königskrone, und so mag ich die Größe nicht, mich über den Menschen der Menschheit zu erheben. Die Wahrheit ist nicht zu sagen, was Haram und Halal, zu trennen, was euch nicht geboten ist. Wahrheit ist die Belehrung für dich vom Untertan, Wahrheit ist, was dir der Sklave zu sagen hat. Also, will ich befreien den Sklaven, damit Wahrheit, Auge in Auge mir gleich gestellt. Denn Wahrheit ist mein Bruder, meine Schwester ist Glauben, weil, Muhammad verwerfe ich nicht, weil ich nicht Richter bin. Doch beachtet dies, meiner gänzlichen Schuld bewußt, so werde ich Anklage erheben, wenn das Gericht gehalten und die Stunde zerbricht, gebrochen ist. 
*** Glauben ***

Samstag, 26. September 2015

Hamburger Erzbischof Dr. Stefan Heße

http://www.pi-news.net/2015/09/hamburgs-erzbischof-sammelt-spenden-fuer-moslemische-fluechtlinge/#more-483872

Freitag, 25. September 2015

Weil bald schon Weihnacht ist ! + + +

Weil sie Allah für ein humorloses Wesen halten, ist ihnen die Blindheit geschenkt, daß sie nicht Wissen von seiner Weisheit haben, keinen Glauben in demütiger Hingabe sich ihm ergeben. Unheilige Gier dem folgen sie, Ungerechtigkeit und Blut in dem sie sich suhlen, so morden sie, verachten sie die Schrift, aus dem die konanischen Verse die Suren  daraus überliefert sind. Und so leugnen sie Religionen die zuvor schon die Kunde hören sagen die Propheten, womit sie nicht gemeint beschwören. Welch großer Frevel und Irrtum sie sich hin gegeben in den Tiefen, infernalischer Fall.

Donnerstag, 24. September 2015

Die dem Drachen folgen

Sie ist es, die Hündin mit den Zweidutzend Brüsten, an dem sich fremdes Getier in Gier wütend daran saugen, bis dann nicht Milch, sondern Blut, Unheil und Unheilige sich daran ergötzen. Und wer sich der Hündin der Mutter der Unheiligen und Mördern hingibt, wird schon bald erfahren von dessen Schuld die sie tragen. Mitgebunden an der Hünden glühenden Ketten, so werden sie alle gefangen und hineingeworfen in die infernalischen Tiefen. Johannes der Täufer ist mein Siegel, Moses mein Stab der nicht das Meer, sondern die Menschheit teilt in Spreu und Weizen. Denn wer Barmherzigkeit nicht pflegt, wird sich wiederfinden in den erzenen Flammen der Ewigkeit.



Mittwoch, 23. September 2015

Pegida Dresden: Verantwortungslose Politiker begehen Hochverrat am deutschen Volk

Es war ein denkwürdiger Abend in Dresden gestern. Nicht nur wegen der außergewöhnlichen Atmosphäre und der weiter gestiegenen Teilnehmerzahlen – die Medien sprechen von 7.500, die Organisatoren von 15.000 – sondern vor allem auch wegen der starken Redebeiträge. Lutz Bachmann startete einen Frontalangriff auf die Regierungspolitiker, die sich wegen der unverantwortlichen „Flüchtlings“-Politik des Hochverrats an der deutschen Bevölkerung schuldig machten. Bachmann brachte hierbei auch den §129 des Strafgesetzbuches über die „Bildung einer kriminellen Vereinigung“ mit ins Spiel. Tatjana Festerling berichtete von ihrer Reise an die ungarische Grenze und forderte die „Festung Europa“. Siegfried Daebritz bezeichnete Merkel als „Raute des Grauens“ und lieferte eine Kostprobe seines hochamüsanten spitzbübischen Humors. Eine in Sachsen lebende Tschechin zeigte ihren Unmut über die völlig idiotische deutsche „Flüchtlings“-Politik. [Weiter]
(Von Michael Stürzenberger) 
http://www.pi-news.net/

Dienstag, 22. September 2015

Jürgen Todenhöfer: Offener Brief an alle Kriegspolitiker der Welt

Veröffentlicht am 23.08.2015

Montag, 21. September 2015

Macht euch hinfort !

„EU IS ISLAM“

Die Dschihadisten zeigen ihn nach den blutigen Enthauptungen, die Attentäter von Paris zeigten ihn nach ihren Anschlägen auf Charlie Hebdo: den erhobenen Zeigefinger – das Symbol der IS-Terroristen. Oben im Bild zeigen sie ihr Symbol an der Grenze zu Ungarn, und sie kommen als „Asylbewerber“. Aus dem Reisebericht eines jungen dänischen Politikers vom 17. September aus Kroatien: In der (Flüchtlings)Masse waren auch junge Männer in den 20ern und 30ern, die rasch und ausdauernd ihre Gesichter versteckten, sobald sie eine Kameralinse sahen. Das Beängstigende waren ihre Meinungen und Aussagen: ”EU IS ISLAM!” [Weiter]
(Von Alster) 
http://www.pi-news.net/

Sonntag, 20. September 2015

OFFENBARUNG

Die Morgengabe

FDP begrüßt Arabisierung von Bad Godesberg

Nicht nur die wachsende Anzahl vollverschleierter Scharia-Anhängerinnen in der Salafistenstadt Bad Godesberg erregt die Gemüter der Godesberger immer wieder aufs heftigste, auch die wachsende Anzahl von Reklametafeln in arabischer Schrift macht sie immer wütender. Empört war auch der von Grünen und Linken als „populistisch“ diskreditierte Bürger Bund Bonn (BBB) und stellte in der Bezirksvertretung den Antrag, die Beschriftung per Satzung zu reglementieren und Geschäfte und Waren vorrangig auf Deutsch auszuweisen. Die Islamlobby, hier vertreten durch den FDP-Bezirksverordneten Ulrich Haunschild, sieht selbstverständlich keinen Handlungsbedarf. Seine Begründung spottet jeder Beschreibung und ist ein Schlag ins Gesicht der einheimischen Bevölkerung. [Weiter]
(Von Verena B., Bonn)

http://www.pi-news.net/

Die Buche ists und nicht die Eiche !

Diesmal benenne ich es als ein Gesicht das mir offenbart, nicht Dämonen die mir wohl bekannt, nein, denn es sind Dschinnīya eine weibliche mit zwei Gesichtern. Das erstere war das demütige sich nicht erhebene, menschliche Gesicht, Barmherzigkeit erwartende, und das zweite sich dahinter befindliche, nicht fordernde Bittgebet die Erlösung und Reinheit wünschende. Und so begab es sich, daß ein Dschinnī sich mir in seiner Größe näherte, zu schauen mit Vorsicht und Mißtrauen in mein Angesicht. Dies soll sein Erbarmung, nicht Suizid der Sprung vom Berge in die Tiefe des Tales. Und so geschah es, daß ich von der Erde aus gesehen, am Monde vorbei zu seiner linken sanft pustete, gerade und direkt in einen dahinter befindlichen Sternenhaufen. Dieser war zu einem ganzen Knäul zusammengedrückt, Chaos und ohne Bahn ineinander verwoben. Und mein Hauch, mein Atem traf ihn zugleich inmitten seiner drehenden Unlenkbarkeit. Im selbigen Augenblicke, als mein Hauch, mein Atem ihn traf, lösten sich die aneinander gebackenen Sterne rotierend nach außen auf. Und so geschied es, daß sie sich neu ordneten in Formation neu geformten Bahnen. 
Könige sind Könige in dem Buch beschrieben, den Schriften Abrahams, denn nicht sollt ihr opfern den Einzelnen der da trägt das Band der Gerechtigkeit. Und so bleibt David der König in den von Fremden geraubten Land. Und wagt es der Fremde Blut zu vergießen, so wird er verdammt, Staatenlos verworfen unter seines gleichen, hinausgeworfen, zu Schanden gemacht. Denn der Gesandte ist nicht Prophet, nur ein Warner und Überbringer froher Botschaft die durch die Gezeiten geschickt werden sollen. Und erhebt sich der Gesandte selbst zum Propheten, so ist dies ein Frevel gegen sich selbst und vollkommen entgegen des Gebotes. Weil ein Gesandter nicht die prophetischen Attribute in sich trägt, sondern lediglich allein nur durch einen Stab die Erlaubnis erhält. Und Jesus der Sohn der Maria ist kein Prophet der Propheten, weil Jesus der Sohn der Maria der Messias ist, von Allah bestätigt, ruhend auf des göttlichen Thrones. 
Und ein Prophet erkennt der Mensch nicht, ein Prophet erhöht sich nicht selbst, ein Prophet schweigt über sich selbst, lehnt stets das Königsamt die Königskrone ab. Denn wahrlich, in einem wahren Propheten sind all die prophetischen Gaben der Vorgänger gefestigt. Und obwohl Salomon nur ein König, so lenkt auch der Prophet das Geschick der Dämonen und Dschinn die dem wahren göttlichen bezeugen, ihm ein Zeugnis sind. Dies ist die natürliche Ordnung, daß was dahinter verborgen. 
*** Die Buche ists und nicht die Eiche ! ***

Samstag, 19. September 2015

Heimat ! + + +

Die da Standhaft sind und auf ihren Herrn vertrauen !

Freitag, 18. September 2015

Die Spreu vom Weizen + + +

Donnerstag, 17. September 2015

# Sure 34

Dienstag, 15. September 2015

Noch irgendwelche komischen Fragen ?

Sonntag, 13. September 2015

Missionar Mario Wahndchaffe und der ehm.Botschafter von Qatar am Infostand in Bad-Godesberg



Veröffentlicht am 24.05.2015

Euch der Sommer, aber uns der Herbst!

"Euch den Winter, uns den Frühling !"
Es lässt sich lange, aber nicht unbedingt nutzbringend darüber streiten, ob die Asyl-Invasion des Jahres 2015 das Werk bestimmter Kräfte und Interessen oder Ergebnis eines totalen Politikversagens in Tateinheit mit moralisierender Verblendung ist. Das Ergebnis, nämlich die Flutung Europas und vor allem Deutschlands mit vielen hunderttausenden meist jungen Männern aus den Armuts- und Krisengebieten Südeuropas, Afrikas, Nahost und Asien ist eine Tatsache, die niemand mehr leugnen kann. Wie und dass diese Flutung über Europa kam und noch immer kommt, spaltet den Kontinent und seine Gesellschaften, wenngleich in unterschiedlichem Maße. Nirgendwo ist die Spaltung, die Polarisierung, größer als in Deutschland, dessen politische Klasse offenbar zum Selbstmord der nationalen Identität bereit und willig ist. [Weiter]
(Von Andreas Fichte)

Der totale Untergang

Die Wahrheit ! + + +

Doch folgen sie weiterhin stur ihren Vätern die schon zuvor im selben Übermaß gesündigt haben.

Dies ist eine Zahl, unabänderlich die Einundzwanzig und Fünf, warten gilt nicht, Musik dringt in mein Ohr, wenn ich den Koran lese, oder doch studiere, finde ich Wahrheit in Wahrheit, Weisheit die spricht, Engelsstimmen das Auge Viertausend, Eintausend, Fünf und Zwei die rückläufige Sieben. Es ist nicht der Gürtel, es ist oberhalb der Schulter, dahinter, noch stehen sie still, Unsichtbar verharrend wartend die Stunde. Wißt ihrs nicht?, soll ichs euch verraten?, versteht ihrs nicht?, wollt ihr mich befragen? Hölzerne Räder fallen aus den Himmeln, hinab auf die Erde donnernd, splitternd, zerstörerisch drohend. Stählerne Ziegel werden geladen, gebundener U-Träger führt die gerade Bahn, Mauerwerk muß Grenzen sichern, sicherer machen. Ein Meter mal Ein Meter das Quadrat, stählender Maschendraht, Einhunderttausend Volt und Dreihundertundfünfzig Watt ein Flammenmeer das durch ganz Osteuropa rasend, wütend brennt. 
Und der Koran ist für alle Menschen, für ein jedes Volk bestimmt und nicht nur für eine einzige Gemeinde, nicht nur für den Muslimen, denn verstehen werden es die Völker die Menschen begreifen die Farben aus denen sie erschaffen. Denn auch der Christ das israelische Kind werden Allas Werk erkennen, daß es nicht allein den Muslimen angehört. Und so ist der Dschihad nicht das töten und Kopf abschneiden, die Scharia nicht die Hand abschneiden, denn sonst begeht ihr Unrecht mit Unrecht das falsche. Wir warne nicht, denn wer Fünf mal betet und sein Herz nicht beachtet, bricht das Gebet das Gesetz stetig in Unverstand. Dies sind die die nicht Glauben, unheilige Werke zu ihren eigenen Schaden in sich häufen. 
Bedenket wohl, wenn sich Zwei streiten, so befinden sich beide in einen offensichtlichen Irrtum! Wer stetig nach Beweisen sucht und mit Beweisen daherkommt, begeht stets das Falsche, denn wer den Koran auswendig spricht, als sei es ein Gedicht und arabisch redet, liest seine Zeichen, soll wissen das die arabische Schrift nur Gischt des Meeres ist, nur augenscheinliches ist und nicht darunter die Wahrheit erkennt. Weit abgeirrt sind sie von den geraden Weg der Barmherzigkeit, daß dies das wahre Gesetz ist das Gebot das ihnen geboten wurde. Doch folgen sie weiterhin stur ihren Vätern die schon zuvor im selben Übermaß gesündigt haben.
*** Ich und Ich ***

Berlin Faschistenfrei ! + + +

Samstag, 12. September 2015

# Werner Schiffauer

Thomas Rietzschel über die rhetorische Aufrüstung und neue Meinungsdiktatur

[..] Wenn die Kommunisten den Hass auf Politiker im Westen schüren wollten, sprachen sie in der Frühzeit der DDR gern von den „Bonner Ultras“, gelegentlich sogar von den „bösen Bonner Ultras“. Diese BBUs waren der Klassenfeind, den es zu bekämpfen, letztendlich auszuschalten galt, damals in den Zeiten des Kalten Krieges. Und in dieser Woche, am 8. September 2015, war es nun Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, der zum „Kampf gegen die anderen“ aufrief – die anderen, die immer die Andersdenkenden sind. Wo solche Töne angeschlagen werden, haben wir wieder allen Grund, auf der Hut zu sein. [Weiter]

Böse Merkel Böse

Freitag, 11. September 2015

Dr. Thilo Sarrazin

Berlin Neukölln

Dies ist ein Zeichen, für Leute die es verstehen, denn
alle werdet ihr zu eurem Herrn zurückkehren!
 
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD
AfD

BPD : (1) Datenschutzhinweis / UA-5061579-1 Photobucket / Die Autorin Übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen die Autorin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autorin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Autorin behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen!. -----------------------------------------------------------* Haftungsbeschränkung für eigene Inhalte Die Inhalte meiner Webseitenpräsenz wurde sorgfältig und nach bestem Gewissen erstellt. Gleichwohl kann für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit sämtlicher Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Gemäß § 7 Abs. 1 TMG bin ich als Autorin für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich, oder auch nicht. Ich bin als Autorin nach den §§ 8 bis 10 TMG jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen. * Haftungsbeschränkung für externe Links Meiner Webseitenpräsenz enthält Verknüpfungen zu Webseiten Dritter (sog. „externe Links“). Da ich auf deren Inhalte keinen Einfluss habe, kann für die fremden Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Für die Inhalte und Richtigkeit der Informationen ist stets der jeweilige Informationsanbieter der verlinkten Webseite verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße erkennbar. * Urheberrecht Die auf meiner Webseite veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen nicht dem deutschen Urheberrecht.